Am 26.06.2019 mussten wir unsere Thea gehen lassen.

Thea hatte sich am 25.06. einen komplizierten doppelten Oberschenkelbruch zugezogen. Wir haben bis heute keine Ahnung, wie das passiert sein konnte.

Wir sind mit ihr zum Notdienst der Tierärztlichen Hochschule gefahren. Die TiHo vermutet, dass der Bruch deshalb zustande gekommen ist, weil ihre Knochen starke Veränderungen aufwiesen (Spondylose). Wir hätten es „reparieren“ lassen können. Das wäre ein große Operation geworden. Thea hätte Schrauben in das Bein bekommen und hätte anschließend für mindestens sechs Monate separiert und ruhig gestellt werden müssen.

Nun kam aber noch dazu, dass auf dem Röntgenbild Veränderungen in der Lunge gefunden wurden, die auf Metastasen hindeuteten.

Da die Prognose aufgrund der anderen gefundenen Dinge so schlecht war, haben wir entschieden, ihr dieses alles nicht anzutun – womöglich wäre das Bein dann auch wieder gebrochen.

Sie war so ein tolles Kaninchen. Sie lebte in dem großen Gehege mit ihren Freunden: den drei Kaninchen Shorty, Klopfer und Milky , den beiden kleinen Hähnen Stan und Olli, sowie den Hühnern „A“, Pöter, Anke und Ricky. Sie war eine besonders gute Freundin unseres Masthühnchens „A“. Die beiden haben viel miteinander geschmust.

Thea war immer die „Mutter der Kompanie“ in dem Gehege. Sie kam zu uns und lies sich streicheln.

Wir sind sehr traurig.


Thea

Thea ist am 21.03.2016 mit zwei anderen Deutschen Riesen-Kaninchen (Milka und Klecks) aus dem Tierheim zu uns gekommen. Wir haben uns ganz bewusst für die großen Kaninchen entschieden, denn sie haben es in der Vermittlung deutlich schwieriger als Zwergkaninchen. Thea ist eine super liebevolle „Mutter“. Oftmals sieht man sie mit den drei Wildfarbenen (Milky, Shorty und Klopfer) eng kuschelnd. Sie lebt ganzjährig draußen und genießt einfach ihr Dasein in unserem schönen Kaninchengehege.